Fata non Morgana


Wüstenblume Bitterkeit. Einsamstunde Lehrenzeit.

Kalter Tau auf nassem Grün. Tage ziehn wie Stahl dahin.

Münzenzwang verwirrt den Sinn. Mausestarre und kein Loch.

Dann reißt das Grau und aus dem Nebelflug bricht ein Sonnenloch ins Licht.

Also doch!

Chemo


Grazie!

Du wirst am Tropf hängen.Du wirst Gift in dich tropfen lassen. Heilende Zerstörung. Du wirst Federn lassen. Haare. Du hast Angst. Vor dem Übel und der Übelkeit. Ich werde dich begleiten. Klein und schwach. Und liebevoll!

Crux crucis


Es wogt. Es dampft. Es drückt. Es lacht. Es schwitzt. Es friert. Es ruft. Es eilt. Es hungert. Es dürstet. Es trinkt. Es schmatzt. Es ergießt sich. In unter auf und über München.

Es nimmt sich wichtig. Es macht sich wichtig. Es zeigt sich. Es übertönt. Es übertüncht. Es gleichmacht. Es verspricht. Es entspricht. Es verzieht. Es postuliert. Es deduziert. Es karikiert. Es markiert. Es paradiert. Oben unten hinter vor den Bühnen.

Es klingt. Es singt. Es jubelt. Es faltet. Es runzelt. Es schmunzelt. Es streckt. Es reckt. Es gröhlt. Im Rhythmus und daneben.

Er ist. Er atmet. Betet. Tröstet. Begleitet. Beschirmt. Durchschaut. Verzeiht. Er lebt. TrotzDem. InAllem.

Frühlingskater


Jazziges Nachtklavier, schlagzeuggestreichelt. Nostalgiemelodien. Sommererinnerungssanft. Glasige Splitter zersprungen verklungener Jahre, sopranscharfe Nadeln im Herzen, im Kopf.