„Und der Rest ist Schweigen“ ?


Hat die Medienwelt ihre Triumph gefeiert, heute? Die „Wissenschaft“? Welch ein Pyrrhussieg für Personen, die Freude daran haben, so lange und intensiv zu kritisieren, bis sie ihr Ziel erreicht haben, wobei der Gegenstand nicht so wichtig erscheint wie der eigene Machtbeweis. Personen, die selbst nur mit Worten handeln, nicht mit eigenen Taten,  die zerstören, aber nicht aufbauen.

Die politische Landschaft in Deutschland ist um einen fähigen Kopf ärmer geworden. Um so trauriger, als dieser Mensch seine Fehlerhaftigkeit eingestanden und seinen Glorienschein eingebüßt hatte. Auf wen von den anderen, allermeistens nur mittelmäßigen, Politikern trifft dies denn zu? Aber vielleicht sind die ja einfacher zu handhaben und zu bewegen von denen, die an den Fäden der Macht ziehen?

Ich bezweifle, ob die Journaille, pardon der aufrechte auflagenzahlenbewusste Journalismus, ob die Wissenschaft sich eingestehen kann, benutzt worden zu sein.

Ich fordere, dass der Wissenschaft selbst nun endlich der Spiegel vorgehalten und der Frage nachgegangen wird, wer alles die famose Guttenbergsche Doktorarbeit nicht oder nicht richtig oder nicht gewissenhaft korrigiert hat. Aber wer hört schon diese Forderung? Ich müsste sie über die – richtigen – Medienkanäle verbreiten…..

Guttenberg wird wiederkommen. Dann, wenn andere an der Wählermacht sind, für die Zeitungen und Fernsehen nur Seniorenmedien sind. Bis dahin wird die Politik nicht sauberer werden, denn die Kaiser, die jetzt noch auf ihren Thrönchen sitzen, in Berlin und Mainz und überall, haben auch alle längst Andersens „neue Kleider“ an. Bleibt zu hoffen, dass irgendwann ein Kind mit Fingern auf sie zeigen wird……

Oder vielleicht schweigen die Kinder ja jetzt schon nicht mehr. Das Netz ist in jüngster Zeit ja für alle möglichen Bewegungen genutzt worden…. Das wär ein Ding, wenn plötzlich mitten im Tumben Europa das Netz zu vibrieren begänne…… zu leben…. Hach!

Ob irgendjemand sich dafür interessiert, wie es dem Mann KT heute Abend geht?

Sonntags-Gutti


Es ist ein nimmer endender  – medialer – Albtraum. Für alle Zuschauer und Zuhörer, die unter der eintönigen Nachrichtenlandschaft leiden und lieber etwas mehr über die dramatischen Entwicklungen in beträchtlichen, wenn auch außerhalb der deutschen Grenzen liegenden, Teilen der Welt wissen möchten. Aber auch für den – noch -Verteidigungsminister zu Guttenberg. Ich habe mir grade einen Überblick über die vielleicht unangenehmste Woche seiner Lebens verschaft unter: http://www.bild.de/BILD/politik/2011/02/27/guttenberg-ein-rueckblick-die-dramatische-woche-des-ministers/karl-theodor-zu-guttenberg.html .

Ja – ich schätze das Boulevardblatt mit den vier Buchstaben. Denn meiner Meinung nach arbeiten dort sehr fähige Journalisten, geniale Texter auf alle Fälle. Und viele der haupt- oder nur freiberuflichen Redakteure, die das Blatt wegen seiner Guttenberg-Loyalität beschimpften (was wirft das eigentlich für ein Licht auf das Prinzip der freien Meinungsäußerung?), werden einfach nie gut genug sein, um dort zu arbeiten….. Weiterlesen „Sonntags-Gutti“