SMS-Adventskrimi. 22.Dezember:Verklappte Kräuter.


Seit Pisa haben Hautpschulen in Deutschland ein Problem mehr. Statt hinter Pausenmauern zu verdampfen, wird Nichtintegration im Scheinwerferlicht von Großdruckzeitungen und Politmagazinen breitgetreten. Das bringt die Lehrer auf die Palme. Um nicht den letzten pädagogischen Stolz zu verlieren, engagieren sie sich und die Klasse in sozioemotiven Spielen. Julklapp, zum Beispiel. In der Hoffnung,  Ali, Marcel, Emre und Monique könnten spielerisch die nordischen Pisatraumergebnisse einsaugen, rennt die Lehrerin, als Gutmensch getarnt, in den nahen 1 Euro-Shop und sucht ein kitschiges Teeservice – vallah, so eins wollte meine Mam schon immer! Sie schreibt Geschenkegutscheine für eine Nachhilfestunde. Und wünscht ihre Klasse auf den Nordpol, weil es schon fast acht ist und Patrick jetzt allein ins Kino geht. Oder mit Susi!

Am nächsten Tag wird julgeklappt. Turkan kriegt das Teegeschirr von Fidan – „hey meine Alte flippt aus, ich schwör!“. Monique kriegt die Nachhilfestunde. Die motivierte Lehrerin ein Päckchen Kräuterbonbons. Eine halbe Stunde später geht die Klasse gesammelt und johlend nach Hause. Die Lehrerin kniet kreidebleich vorm Lehrerklo, die Kräuterbonbons verstreut um sie herum, klebrig manipulierter Tatbestand von Integration.Wenn auch mit negativen Vorzeichen …..