Sommersonnenmorgen

Strohhutdame mit Handzeitung steht am Gartenzaun gegenüber. Lichtbepinselt weißbeblust. Schaut übergrenzend streicht übers Grün spricht mit den Blättern schlenderlächelt. Sommertrinkt.

Fata non Morgana

Wüstenblume Bitterkeit. Einsamstunde Lehrenzeit.

Kalter Tau auf nassem Grün. Tage ziehn wie Stahl dahin.

Münzenzwang verwirrt den Sinn. Mausestarre und kein Loch.

Dann reißt das Grau und aus dem Nebelflug bricht ein Sonnenloch ins Licht.

Also doch!

Chemo

Grazie!

Du wirst am Tropf hängen.Du wirst Gift in dich tropfen lassen. Heilende Zerstörung. Du wirst Federn lassen. Haare. Du hast Angst. Vor dem Übel und der Übelkeit. Ich werde dich begleiten. Klein und schwach. Und liebevoll!

Krankheit ist Lösung. Lösung ist heiter.

Von der Autobahn geht es mitten hinein in die Filmkulissenlandschaft einer heilen Welt. Grüne Bergrücken, vor denen sich adrette Alpenhäuser an weiß blühende Apfelbäume schmiegen. Satte Weiden, buntes Fleckvieh, Raps so weit das Auge reicht. Am Talrand ragen weißbekränzte Gipfel in den Schlagrahmhimmel. Am Friedhof entlang und dann hinter dem Heuschober rechts über die Brücke. Das Haus des Bergdoktors entspricht allerdings schon auf den ersten Blick nicht der Filmvorstellungs-Vorlage. Ein Jahrhunderte alter Guts- und Gasthof, der Generationen von Reisenden und Wanderern als Rast- und Ruhepunkt gedient haben mag, Tulpen wiegen sich im Rasenwind, auf dem Pflaster des Parkplatzes stehen  große Wagen.

Biedermeier-Eleganz in Weiß und Blau empfängt den Gast. Flausch schluckt die Schritte, und der Duft nach frisch gewaschener Wäsche weht durchs Treppenhaus. Ein Rollstuhl lehnt an der Aufzugwand. Der Unterschied zu einem Romantikhotel liegt in der Abwesenheit gedämpfter Lounge-Musik. Und in der stillen Heiterkeit, die unaufgesetzt den Raum durchschwingt. Weiterlesen „Krankheit ist Lösung. Lösung ist heiter.“

Professionelle Barmherzigkeit?

Hungrige speisen, Durstige tränken, Kranke pflegen. Drei von sieben Werken der Barmherzigkeit, die das Christentum als Beispiele für Hilfeleistungen kennt und nennt. Hilfeleistungen, die zum sozialen Funktionieren einer mit-menschlichen Gesellschaft nötig sind. Hilfeleistungen, die Christen aus ihrer religiösen, aus ihrer an Christus angebundenen Glaubensgewissheit heraus leisten. Sollten….! Weiterlesen „Professionelle Barmherzigkeit?“

Moment. Aufnahme.

Woran bemisst sich der Wert eines Lebens?

Außenweltlich betrachtet wohl an seinem Bedeutungsgrad für die ihn umgebenden Strukturen. Gesellschaft. Zum Beispiel.

Vom göttlichen Standpunkt aus ist die Frage nach dem Wert an sich obsolet. Wert und Sein sind eins und schöpferbedingt systemimmanent.

Ich empfinde mein Leben als WERT ob dieser funkelnden, leuchtenden, hallend schallenden Momente intensiven Erlebens. In bleischweren Tintentiefen. In ätherleichten Freudenhöhen. Ihr seid mein Lebenswert. Freunde, Kinder, Blicke aus dem Fenster auf rauschendes Grün, ein Lauschen am murmelnden Wasser. Ein Schluck vom milchschaumigen Café au lait.

Und es ist gar nicht schlimm, dass ich um so intensiver genieße, je deutlicher in mir das Bewusstsein um die Endlichkeit dieser Erfahrungserlebnisse jahresreift.

Es zählen  Auge und Blick, Moment und Aufnahme. Um so mehr, als ihre Mengen bemessen sind.